Essener und Ägyptischer Therapien

Eigenchaften der Therapien

 

Ich bin der festen Überzeugung, dass kein medizinischer Ansatz unter Ausschluss aller anderen praktiziert werden soll. Der kluge Einsatz aller verfügbaren Heilbehandlungen ist ein Zeichen von Weisheit und Kompetenz. Mit dieser Ausbildung möchte ich nicht nur Werkzeuge und Techniken anbieten, sondern Ihnen den mystischen Aspekt dieser Heilbehandlung nahebringen. Wenn die Heilenergie durch Ihre Hände und Ihr Herz fließen kann, dann wird die Wirkung dieser einfachen Methode vervielfacht.

„Beschreitet nicht diesen neuen Weg mit dem Gefühl, dass ihr arbeiten müsst… Es gibt keine Arbeit, sondern die Gewissheit, dass ihr eure und DIE Sonne als geistige Nahrung anbietet. Jeder von euch soll der Übermittler einer Welle des Friedens sein… in reiner Freude.“ Djwal Khul (Auszug aus „Ce qu’Ils m’ont dit …“ von Daniel Meurois)

Marie-Johanne , Québec, Juli 2008

Noch nicht ins Deutsche übersetzt

Die Heilkunst gemäß den alten Essener und Ägyptischen Therapien ist ein ganzheitlicher Therapieansatz, dessen wahren Ursprung sich im Dunkel der Zeit verliert. Die Ägypter aus der Zeit des Pharaos Akhenaton sowie ihre direkten Nachfolger, die Essener, haben zwar einen erheblichen Beitrag zur Strukturierung dieser Methode geleistet, jedoch sind die eigentlichen Wurzeln der Essener und Ägyptischen Therapien offensichtlich zeitlos.

Daniel Meurois, Québec 13 Januar 2009

Man kann die Therapien mit Essener und Ägyptischer Sensibilität wie folgt definieren:

  • Die Therapien orientieren sich an der Multidimensionalität des Menschen und die Behandlung bezieht Körper, Seele und Geist mit ein.
  • Bei dieser Methode denkt man in erster Linie an die Essener Tradition, weil die Essener Gemeinschaft, aus der Meister Jesus stammte, für das Ausüben dieser Heilkunst bekannt war.
  • Wir haben den Begriff „Sensibilität“ hinzugefügt, um die Zeitlosigkeit dieser Therapien hervorzuheben und die Geistesoffenheit,  die bei deren Vermittlung erforderlich ist, zu betonen.
  • In diesem Sinne sind die Therapien mit Essener und Ägyptischer Sensibilität weder eine Sammlung von „therapeutischen Rezepten“ noch eine starre Methode nach festgelegten Richtlinien. Sie berufen sich auf eine ganzheitliche und sakrale Sichtweise des Menschen inmitten des Ozeans des Lebens durch die Zeit.

Mit dem vermittelten Wissen lernt der Therapeut :

 

  • Mit dem Prana – der universellen Energie – sowie mit den Chakras und Nadis zu arbeiten.
  • Feinstoffliche Chirurgie sowie Aura-Lesen und –Tasten gehören auch zum Rüstzeug des Therapeuten.

Die Therapien mit Essener und Ägyptischer Sensibilität bauen auf folgende Säulen auf:

  • Wiederherstellen eines harmonischen Energieflusses im ganzen Körper durch bewusste und respektvolle Arbeit an den Chakras, Nadis und auf den vielfältigen Ebenen  der feinstofflichen Realitäten.
  • Erkennung und Beseitigung von toxischen Gedankenformen, die zahlreiche Krankheiten verursachen können.
  • Initialisierung oder Förderung des Bewusstwerdungsprozesses, der dem Menschen ermöglicht, wichtige Schritte in seiner persönlichen Entwicklung zu machen.
  • Erkennung und Reinigung von schmerzhaften, in den Zellen des Körpers festsitzenden Erinnerungen.
  • Vorbeugung von eventuellen körperlichen und psychologischen Störungen durch die Erkennung von energetischen Stauungen oder Verunreinigungen, die den ganzen Körper oder  bestimmte Organe destabilisieren können.

Daniel Meurois und Marie-Johanne Croteau

Pin It on Pinterest

Share This